Alles-aus-einem-Topf-Nudeln – Zur Franzi
Close

Alles-aus-einem-Topf-Nudeln

Neudeutsch „one pot pasta“ ist schon seit längerer Zeit ein Trend im Kochbereich. Wirklich kochen kann man diese Zubereitungsart von Nudeln allerdings nicht nennen. Eher ist es ein vorbereiten und dann zusammenwerfen von Zutaten. Wenn es schnell gehen soll und man nicht viel Platz in der Küche hat, ist dies aber durchaus eine mögliche Art seine Nudeln zu kochen.

 

 

Im Urlaub habe ich die meisten Ideen was man alles Leckeres kochen kann. Meist bin ich auch offen für Neues und probiere Sachen aus, auf die man zu Hause nicht gekommen wäre. Beim Anblick unserer Ferienhausküche kam ich daher auf die Idee mal den neuen Trend „alles-aus-einem-Topf-Nudeln“ auszuprobieren. Ich muss zugegeben, dass ich sehr skeptisch gegenüber dieser Zubereitungsart von Nudeln war. Ohne anschwitzen von Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl kann doch gar keine Tomatensauce schmecken, oder?

Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Zwar sind die Nudeln inklusive Sauce aus einem Topf keine kulinarische Offenbarung, aber wenn es schnell gehen soll, viele satt werden wollen und die Küche nicht das Nötige Equipment bietet, kann man diese Art der Zubereitung von Nudeln wählen.

Das Schöne ist man kann nicht viel falsch machen. Nudeln und die Zutaten und Gewürze für die Sauce werden alle in einen großen Topf geschmissen. Dann noch ausreichend Wasser, Gemüsebrühe oder eine andere Flüssigkeit drauf. Für 200g Nudeln rechnet man ungefähr 600ml Flüssigkeit. Lieber Anfangs weniger Flüssigkeit rein und nachgießen, sonst bekommt man eine Suppe. Das Ganze ruhig ordentlich würzen. Lieber mehr als weniger nehmen.

Bei meinen Nudeln habe ich einfach eine Dose gehackte Tomaten, klein geschnittene Möhren, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Staudensellerie und Gemüsebrühe, Salz, Tomatenmark und Kräuter der Provence zu den Spaghetti gegeben. Das Ganze dann auf den Herd anstellen und wenn es kocht, circa 10 Minuten köcheln lassen. Fertig! Probiert es aus, es schmeckt wirklich. Und Euerer Fantasie an Zutaten sind keine Grenzen gesetzt.

Print

0 Shares

About the author zurfranzi

Mein Name ist Franziska. Ich bin Mutter, leidenschaftliche Köchin und seit kurzem Foodbloggerin im Herzen des Taunus (Hessen).

All posts by zurfranzi →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.