Gebratener Reis – Zur Franzi
Close

Gebratener Reis

Asiatisch anmutende Gerichte zu kochen ist für Europäer nicht so einfach. Wer einmal in Thailand, Vietnam oder anderen Ländern die landestypische Küche gegessen hat, wird sich mit dem kulinarischen „Asia“ Angebot schwer tun. Das ganze auch noch nachzukochen wird fast genauso schwer wie ein authentisches thailändisches Lokal zu finden. Aber mit den richtigen Zutaten und ein wenig Übung könnt auch ihr zu Hause leichte thailändische Küche genießen.

Gebratenen Reis gibt es in Thailand auf jeder Karte und ist dort eher ein Standardgericht. Es gibt ihn in unzähligen Variationen: vegetarisch, mit Ei, mit Huhn, mit Shrimps, … Es ist ein einfaches, leichtes Gericht. Je nach Zutat und Würze kann man Vegetarier, Fleischliebhaber und auch Kinder damit glücklich machen. Man kann bei diesem Gericht unendlich viel variieren, so wird diese Gericht nie langweilig und kommt deswegen bei uns ein mal die Woche auf den Tisch.

Das große Geheimnis ist nicht zu viele Gewürze zu nehmen. Weniger ist hierbei mehr. Außerdem ist es sehr wichtig den Basmatireis vor dem Kochen zweimal zu waschen und ihm genügend Zeit zum Garen zu geben. Dann wird er schön leicht und fluffig.

Zutaten für die vegan Variante für vier Personen:

  • Gemüse nach Wahl: ich nehme immer Karotten und Zuckerschotten, außerdem gut: PakChoi, Chinakohl, Lauch, Pilze, …. alles ganz klein schneiden
  • je nach Wunsch 1-2cm frischen Ingwer
  • ein Bund Frühlingszwiebeln
  • zwei Knoblauchzehen
  • 500g weißen Basmatireis
  • dunkle Sojasauce für die Farbe und helle salzige Sojasauce für den Geschmack (am Besten Beides beim Asia-Latino Stand in der Kleinmarkthalle zu bekommen)
  • ein EL Palmzucker
  • Sesamöl zum Anbraten
  • je nach Wunsch zur Deko: frischer Koriander, gesalzene Erdnüsse, grün von Frühlingszwiebeln….

Zubereitung:

  • Reis waschen und mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen, dann auf die kleinste Stufe runterschalten, zugedeckt lassen und circa eine halbe Stunde garen
  • Gemüse, Ingwer, Knoblauch und Frühlingszwiebeln ganz klein schneiden
  • wenn der Reis langsam fertig gegart ist, das Sesamöl in einem Wok erhitzen und die Frühlingszwiebeln  darin anbraten
  • Gemüse ebenfalls anbraten, mit der Temperatur etwas runtergehen
  • Reis dazugeben und auch anbraten
  • das Gemüse und den Reis mit den beiden Sojasaucen würzen  (nicht zu viel nehmen) und vermengen
  • jetzt erst Ingwer, Knoblauch und Palmzucker dazugeben und nochmals alles vermengen (so wird der Knoblauch nicht bitter und der Ingwer verbrennt nicht beim anbraten)
  • mit der gewünschten Deko (siehe oben) anrichten
Print
4 Shares

About the author zurfranzi

Mein Name ist Franziska. Ich bin Mutter, leidenschaftliche Köchin und seit kurzem Foodbloggerin im Herzen des Taunus (Hessen).

All posts by zurfranzi →

One Comment

  1. Liest sich sehr gut und hört sich lecker an. Freue mich schon drauf. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.