Küchenwissen – Die Sechste – Zur Franzi
Close

Küchenwissen – Die Sechste

Es ist mal wieder Zeit für Küchenwissen: Vor der Zubereitung von Fisch schrecken viele zurück, da sie Angst haben der Fisch wird zu trocken, nicht durch oder schmeckt nach nicht viel. Dabei ist Fisch braten genauso einfach oder leicht wie Fleisch zu zubereiten.

Fisch braten ist viel einfacher als man denkt. Langsam braten ist das Wichtigste überhaupt wenn man Fisch in der Pfanne zubereiten möchte. Ein Lachsfilet mit Haut ist der beste Einsteigerfisch zum Braten, da er nicht so schnell zerfällt und auch durchgebraten durch seinen hohen Fettgehalt noch nach etwas schmeckt.

Das Schwierigste bei der Zubereitung von Fisch ist, dass er auf den Punkt gegart wird, denn halb roh oder zu durch möchte keiner ein Fischfilet essen, und das bei der Zubereitung kein Eiweiß austritt. Dann wird der Fisch nämlich zu trocken und geschmacklos.

Am Besten lässt sich ein Stück Filet auf der Hautseite braten. Lasst die Haut also immer lieber dran, nach dem Braten kann sie immer noch abgemacht werden. Falls keine Haut mehr da ist, sollte der Fisch trotzdem auf der Seite gebraten werden wo vorher noch die Haut war.

Zubereitung:

  • außer dem Lachsfilet braucht ihr noch Rosmarin, eine Zitrone, Olivenöl und etwas Salz
  • den Fisch vor der Zubereitung salzen und mit dem Saft der Zitrone beträufeln
  • Olivenöl langsam in einer beschichteten Pfanne erhitzen und dann das Lachsfilet auf der Hautseite in die Pfanne legen
  • nun bei mittlerer Hitze das Filet circa 15 Minuten langsam braten
  • erst die letzten 2 Minuten Rosmarin dazu und das Filet kurz vor Schluss kurz auf die andere Seite drehen
Print
0 Shares

About the author zurfranzi

Mein Name ist Franziska. Ich bin Mutter, leidenschaftliche Köchin und seit kurzem Foodbloggerin im Herzen des Taunus (Hessen).

All posts by zurfranzi →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.